Jobmesse 2015 in Münster: Veranstalter ziehen positive Bilanz

Rund 80 Aussteller präsentierten sich am Wochenende bei der diesjährigen Jobmesse im Messe- und Congress-Centrum Halle Münsterland. Im persönlichen Gespräch hatten Bewerber hier die Möglichkeit, sich über ihre Perspektive in Sachen Ausbildung, Studium, Berufseinstieg, Jobwechsel oder Weiterbildung zu informieren.

In der Messehalle Nord drehte sich am Samstag, 30. Mai, und Sonntag, 31. Mai, alles um den Job. Stolze 5.460
Karrieremöglichkeiten wurden den Interessenten geboten. „Wer gut vorbereitet auf unsere Messen kommt und mit konkreten Fragen an die Aussteller herangeht, hat beste Chancen, einen positiven Eindruck zu hinterlassen und so bei den Personalern im Gedächtnis zu bleiben“, sagte Projektleiter Jörn Schulte-Hillen.

Persönlicher Kontakt

Oberbürgermeister Markus Lewe, der die Schirmherrschaft für die Veranstaltung übernommen hat, lobte das Konzept der Jobmesse, das vor allem auf den persönlichen Kontakt setzt. „Hier geht es nicht nur um Aktenstudium, sondern auch um emotionale Eindrücke“, sagte er. Dass bei der Auswahl der Bewerber zunehmend sogenannte weiche Faktoren eine Rolle spielen, darauf setzt das junge Unternehmen „talents connect“ aus Köln.

Unternehmen können bei dem Startup auf einer Online-Plattform Gesuche einpflegen, in denen neben der Ausbildung, dem Studium und der Berufserfahrung auch das Arbeitsumfeld und die Atmosphäre am Arbeitsplatz bewertet werden. Gleiches geschieht auf der Seite der Arbeitssuchenden. „Bewerber legen ein Profil an, in dem sie angeben, welche Fähigkeiten und Interessen sie haben oder wie sie sich ihr Arbeitsumfeld vorstellen“, erklärt Benedikt Golasch, Eventmanager bei talents connect.

Passende Paarungen

Ähnlich einer Singlebörse, die anhand von Interessen und Eigenschaften Personen zusammenbringt, überprüft die Software der Plattform anschließend die Übereinstimmungen zwischen Unternehmensinseraten und Bewerberprofilen
– und wirft dann passende Paarungen aus. Das Ergebnis: Bergeweise Bewerbungen schreiben ist nicht mehr nötig, denn häufig gibt es nur eine handvoll Vorschläge. „Die passen dann aber auch wirklich gut zusammen“, so Golasch.

Für die Jobmesse in Münster hatten das Startup-Unternehmen und der Messeveranstalter sich diesmal etwas Besonderes ausgedacht: Direkt vor Ort konnten Jobsuchende am Laptop ein Profil anlegen und nach passenden Stellen in der Messehalle suchen, die die Aussteller zuvor inseriert hatten. „Es gibt häufig einen Aha- Effekt, wenn Bewerber feststellen, dass sie zu Unternehmen passen könnten, die sie vorher überhaupt nicht auf dem Schirm hatten“, freut sich Benedikt Golasch.

8700 Besucher

Bundesweit finden jährlich 18 Jobmessen der Messeagentur Barlag statt. „Wir haben 2004 in Osnabrück angefangen, 2007 kam dann mit anderen Städten auch Münster dazu“, erinnert sich Marketingleiter Nils Hartmann an die Anfänge. Stefan Süß, Geschäftsführer der Barlag-Messeagentur, zog am Sonntagabend eine positive Bilanz zur diesjährigen Jobmesse Münsterland. Mit insgesamt 8700 Besuchern an zwei Messetagen waren die Erwartungen übertroffen worden. „Es war ein tolles Wochenende“, freute er sich. „Im nächsten Jahr feiern wir dann mit der 10. Münster-Messe Jubiläum.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.