Münster flasht für Inklusion

Ein großer Spaß! Viele hundert Münsteraner sorgten am Freitagvormittag für den größten inklusiven Flashmob in Deutschland. Auf dem Hafenplatz tummelten sich Menschen mit und ohne Behinderung und ließen eine fröhliche
Party steigen.

Als Signal für Verständnis und Gemeinschaft möchte die Aktion verstanden werden. „Viele verschiedene Menschen werden an diesem Tag gemeinsam tanzen und zeigen, dass Inklusion mit viel Freude erlebbar gemacht werden kann“, heißt es in einer Presseinformation. „Wir möchten, dass alle Menschen mit oder ohne Einschränkungen ganz selbstverständlich und gleichberechtigt an allen Bereichen des Lebens teilhaben können. Jeder soll von Anfang an mitbestimmen, wie sein Alltag aussieht.“

Tanzschritte einstudiert

Über ein Lernvideo konnten die vielen Schülerinnen und Schüler, die an der Aktion beteiligt waren, vorab die Tanzschritte für den Flashmob einstudieren. Mit verschiedenen Kameras und sogar einer Flugdrohne wurde das Spektakel aufgezeichnet. Aus den Bildern soll ein Musikclip entstehen. Unterstützt wurde die Veranstaltung mit dem Titel „Münster flasht“ von den Stadtwerken Münster und einer Projektförderung der Aktion Mensch.

 

 

 

Update vom 2. April 2017: Inzwischen ist das Video zur Aktion längst fertig. Hier seht ihr, wie es auf dem Hafenplatz abging:

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.