Schauraum 2015 – Münster rollt den roten Teppich aus

Am Schauraum-Wochenende vom 3. bis 5. September strahlt Münsters Rathausinnenhof wieder in allen Farben. Und nicht nur der: In ganz Münster wird dann der Kunst und Kultur gefrönt. 42 Galerien und Museen nehmen an dem Festival teil, 22 geführte Touren bringen den Besuchern die kulturelle Vielfalt Münsters näher. Auch auf eigene Faust können an diversen Plätzen in der Innenstadt, aber auch in den Außenbezirken Kunstwerke erkundet und Orte zu Schau- und Erlebnisräumen werden.

Schauraum 2015: Das Programm

Bereits zum 15. Mal wird in diesem Jahr der rote Schauraum-Teppich im Rathausinnenhof ausgerollt. Als „Traditionsveranstaltung“ und „echte Münster-Marke“ kündigte Bernadette Spinnen, Leiterin Münster Marketing, am Dienstag stolz die Veranstaltungsreihe an. In der Tat lockt das Kunst- und Kulturfestival jährlich tausende Besucher in die Münstersche Innenstadt. Und nicht nur die: Auch Künstlerinnen und Künstler müssen schon lang nicht mehr gefunden werden, sie finden sich ganz von alleine ein und bekunden Interesse an einer Mitarbeit. „In gewisser Weise ist der Schauraum etwas, das sich selbst kuratiert“, so Spinnen.

Tunnelblick und Innenschau

Ob die musikalischen Darbietungen auf der Piazza am Erbdrostenhof, die lange Nacht der Museen und Galerien oder der zentrale Treffpunkt, der „Rote Platz“ im Rathausinnenhof, sie alle sind den Münsteranern alte Bekannte. Doch jedes Jahr lässt sich auch vollkommen Neues entdecken. Ein künstlerisch gestalteter „Tunnelblick“ zum Beispiel, der im stillgelegten Fußgängertunnel zwischen Schlossplatz und dem Hörsaal H1 realisiert werden wird. „Laserlicht“ nennt sich die Ausstellung der Designstudentin Katharina Uhrlau, in der sie verschiedenen Lasertechniken von der Erfindung in den 1960er-Jahren über die industrielle Anwendung bis hin zu futuristischen Visionen nachspürt.

Farbenprächtige Bilder verspricht die Ausstellung der Exzellenzcluster Cells in Motion der Universität Münster, die in der Dominikanerkirche zu sehen sein wird. 27 Momentaufnahmen aus dem Innenleben von Zellen zeigen ungewöhnliche Einblicke in Organismen. Zum Schaulaufen animiert der Alte Fischmarkt, der erstmals als „Schauraum“ an dem Festival teilnimmt. Kunstwerke von Rolf Bürger aus seinem Zyklus „Helden des Alltags“ werden in den Schaufenstern zu betrachten sein. Zum Picknick auf der grünen Wiese laden zeitgleich die Gastronomen am Alten Fischmarkt ein.

Barrierefreie Bustouren

Mehrere geführte Rundgänge zu den Themen Fernweh, Zeitgenössisches und Fotografie ermöglichen den Besuchern, thematisch verknüpfte Stationen in der Innenstadt im Zusammenhang zu erleben. Bustouren führen auch in die Bezirke, die von der Innenstadt weiter entfernt sind. Rollstuhlgerecht sind alle Bustouren zum Hafen, die Hafentour um 16 Uhr ist zudem auch für Hörgeschädigte geeignet.

 

Foto: Presseamt Münster / MünsterView

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.