[Rezension] Schloss aus Glas von Jeannette Walls

Wenn Elke Heidenreich ein Buch empfiehlt, kann ich mich in der Regel darauf verlassen, dass es mir auch gefällt. Die Dame und ich scheinen oft den gleichen Geschmack zu haben. So auch in diesem Fall. Kaum zu glauben, aber Jeannette Walls verlebte, so schreibt sie es in dieser Autobiografie, eine glückliche Kindheit. Dabei wirkt das Umfeld, in dem sie aufwuchs, alles andere als stabil: ständige Wohnortwechsel und Geldmangel prägten den Alltag der vielköpfigen Familie. Auf knapp 400 Seiten erzählt die Autorin ihre ungewöhnliche, manchmal schmerzhafte, aber in jedem Fall abwechslungsreiche Kindheitsgeschichte. Humorvoll und anrührend nimmt einen diese Erzählung gefangen.Weiterlesen

[Rezension] Blaue Augen bleiben blau – Balian Buschbaum

Die Bahn ratterte genüsslich durch die Lande. Schon lange nicht mehr hatte ich mich für den Zug und gegen das Auto entschieden. Diesmal aber legte ich Wert darauf, meine Hände frei zu haben und den Blick gefahrlos durch die Landschaft streifen lassen zu können. Ich wollte, so hatte ich mir vorgenommen, die Zeit nutzen, um eine Ansprache zu tippen, die ich kommende Woche bei einer Veranstaltung zu halten habe.Weiterlesen

[Rezenion] Ratgeber: Jakobsweg im Smoking – Philipp Winterberg

Mit nur drei Kilo Gepäck beschritt Philipp Winterberg den Weg der Wege. Unter der Devise „Alles, was nötig ist, aber kein Gramm zuviel“ testete er im Vorfeld seiner Tour gängiges Hyperlight-Equipment und stellte seine ganz persönliche „perfekte Packliste“ zusammen. Und die ist wirklich effizient. Ich weiß nicht, ob ich jemals den Jakobsweg gehen werde. Aber auch für andere Wanderungen sind die Tipps von Philipp Winterberg Gold wert.Weiterlesen

[Rezension] Mias wundersame Reise von der Familie Helg

Die CD „Mias wundersame Reise“ ist eine echte Familienproduktion. Der Musiker und Musiktherapeut Steve Helg und seine Frau Kathrin Helg aus Warburg haben die Geschichte zusammen mit ihrem Sohn Leif erdacht und gemeinsam in die Tat umgesetzt. Hier waren folglich nicht nur Musiker und Pädagogen am Werk, sondern mit Leif auch ein „echter“ Kinder-Experte.Weiterlesen

[Rezension] Middlesex – Jeffrey Eugenides

„In einem kleinasiatischen Bergdorf fängt alles an. Ein junger Mann und eine junge Frau, Bruder und Schwester, fliehen vor den Türken nach Smyrna und, als die Stadt brennt, nach Amerika. Es ist das Jahr 1922. Auf dem Schiff heiraten sie und lassen sich später in der Autostadt Detroit nieder. Niemand ahnt das Geheimnis dieses Paares, doch nach Jahrzehnten hat der Tabubruch der beiden ungeahnte Folgen.“ – So viel zum Klappentext …Weiterlesen

[Rezension] „Ich bin dann mal weg: Meine Reise auf dem Jakobsweg“ – Hape Kerkeling

(Gastrezension von Niome) Bereits der Titel sprach mir aus der Seele – denn mir ging es zum Zeitpunkt des Lesens ebenso wie Hape Kerkeling: Ich musste dringend weg aus meinem bisherigen Leben! Wie aber bei den meisten Menschen ging das auch für mich zum aktuellen Zeitpunkt so gar nicht, ergo: Ab auf die mentale Reise und Gott sei Dank den Hape statt meiner durch Berg & Tal schwitzen lassen. Wozu gibt’s denn Promis? Da kann sich ruhig mal einer als Vorbild betätigen, bitteschön …Weiterlesen

[Rezension] Erebos – Ursula Poznanski

Etwas Seltsames scheint in Nicks Schule vorzugehen. Immer mehr MitschülerInnen verhalten sich eigenartig, seit ein Computerspiel die Runde macht. Auch Nick verfällt dem Spiel innerhalb kürzester Zeit, denn Erebos macht nahezu jeden abhängig, der einmal in dessen Fänge geraten ist.Weiterlesen